GESCHÄFTSORDNUNG DES ONLINE-SHOPS
QUERSUS.COM


INHALTSVERZEICHNIS:
1. ALLGEMEINE BESTIMMUNGEN
2. ELEKTRONISCHE DIENSTLEISTUNGEN IM ONLINE-SHOP
3. BEDINGUNGEN FÜR DEN ABSCHLUSS DER VERKAUFSVERTRÄGE
4. ZAHLUNGSWEISEN UND ZAHLUNGSTERMINE FÜR DAS PRODUKT
5. KOSTEN, ARTEN UND TERMIN DER LIEFERUNG SOWIE EMPFANG DES PRODUKTES
6. BEANSTANDUNG DES PRODUKTES
7. AUSSERGERICHTLICHE BEARBEITUNG DER BEANSTANDUNGEN UND GELTENDMACHUNG DER ANSPRÜCHE SOWIE REGELN FÜR DEN ZUGANG ZU DIESEM VERFAHREN
8. RECHT AUF RÜCKTRITT VOM VERTRAG
9. BESTIMMUNGEN, DIE UNTERNEHMER BETREFFEN
10. SCHLUSSBESTIMMUNGEN
11. MUSTER DES FORMULARS ÜBER DEN RÜCKTRITT VOM VERTRAG


Das Online-Shop www.quersus.com sorgt für Verbraucherrechte. Der Verbraucher kann auf die ihm im Gesetz über Verbraucherrechte zuerkannten Rechte nicht verzichten. Die Bestimmungen der Verträge, die weniger günstig für den Verbraucher sind als Bestimmungen des Gesetzes über Verbraucherrechte, sind ungültig, und anstelle dieser Bestimmungen finden Vorschriften des Gesetzes über Verbraucherrechte Anwendung. Deshalb werden die Bestimmungen der vorliegenden Geschäftsordnung irgendwelche Rechte der Verbraucher, die ihnen gesetzlich zuerkannt sind, nicht ausschließen oder nicht beschränken, und eventuelle Zweifel werden zugunsten des Verbrauchers erklärt. Falls eventuell die Bestimmungen der vorliegenden Geschäftsordnung mit den oben genannten Vorschriften nicht übereinstimmen, haben diese Vorschriften Vorrang und sollen verwendet werden.

1. ALLGEMEINE BESTIMMUNGEN

1.1. Das Online-Shop, das unter der Adresse www.quersus.com zugänglich ist, wird durch QUERSUS SPÓŁKA Z OGRANICZONĄ ODPOWIEDZIALNOŚCIĄ (Gesellschaft mit beschränkter Haftung) geführt, eingetragen ins Landesgerichtsregister der Republik Polen, geführt durch den Justizminister, die folgenden Sitz und folgende Zustellungsanschrift hat: Podrzecze 182, 33-386 Podegrodzie, Polen, UST-ID PL7343530735, Landesgerichtsregister 0000550308, E-Mail-Adresse: quersus@quersus.de, Telefonnummer: +48 185488488 / +48 884882832.

1.2. Die vorliegende Geschäftsordnung wird sowohl an die Verbraucher als auch an die Unternehmer gerichtet, die das Online-Shop nutzen, es sei denn, dass die gegebene Bestimmung der Geschäftsordnung etwas anderes vorsieht und ausschließlich an die Verbraucher oder an die Unternehmer gerichtet ist.

1.3. Der Verantwortliche der personenbezogenen Daten, die im Online-Shop im Zusammenhang mit der Durchführung der Bestimmungen der vorliegenden Geschäftsordnung verarbeitet werden, ist der Verkäufer. Die personenbezogenen Daten werden zu den Zwecken, im Bereich und anhand der Grundlagen und der Grundsätze der Datenschutzbestimmungen, die auf der Webseite des Online-Shops veröffentlicht werden, verarbeitet. Die Datenschutzbestimmungen beinhalten vor allem Grundsätze über Verarbeitung der personenbezogenen Daten durch den Verantwortlichen im Online-Shop, darin Grundlagen, Ziele und Bereich der Verarbeitung der personenbezogenen Daten sowie auch Rechte der Personen, welche die Daten betreffen und auch Informationen über Anwendung von Cookies und von Analyse-Tools im Online-Shop. Die Nutzung des Online-Shops, darin Einkäufe, sind freiwillig. Die damit verbundene Bereitstellung personenbezogener Daten durch den Dienstleistungsempfänger oder den Kunden ist freiwillig, vorbehaltlich Ausnahmen, die in den Datenschutzbestimmungen genannt werden (Abschluss des Vertrages und gesetzmäßige Pflichten des Verkäufers).

1.4. Begriffserklärung:

1.4.1. WERKTAG – ein Tag von Montag bis Freitag, außer gesetzlich arbeitsfreier Tage.

1.4.2. ANMELDEFORMULAR – das Formular ist im Online-Shop zugänglich und ermöglicht das Konto zu eröffnen.

1.4.3. BESTELLFORMULAR – elektronische Dienstleistung, ein interaktives Formular, das im Online-Shop zugänglich ist und Bestellung der Produkte ermöglicht, insbesondere durch Zufügung der Produkte dem elektronischen Korb sowie durch Bestimmung der Bedingungen des Verkaufsvertrages, darin der Art der Lieferung und der Zahlung.

1.4.4. KUNDE – (1) natürliche Person, die eine volle Rechtsfähigkeit besitzt, und in den durch allgemein geltende Vorschriften vorgesehenen Fällen auch natürliche Person, die eine eingeschränkte Rechtsfähigkeit besitzt; (2) juristische Person; oder (3) Organisationseinheit, die keine juristische Persönlichkeit besitzt, der das Gesetz die Rechtsfähigkeit zuerkennt; - die einen Verkaufsvertrag mit dem Verkäufer abgeschlossen hat, oder beabsichtigt, solchen Vertrag abzuschließen.

1.4.5. ZIVILGESETZBUCH – das Zivilgesetzbuch vom 23. April 1964 (Gesetzblatt vom 1964 Nr.16, Pos. 93 mit Änderungen).

1.4.6. KONTO – elektronische Dienstleistung, die mit dem individuellen Namen (Login) und mit dem durch den Dienstleistungsempfänger gegebenen Passwort bezeichnete Sammlung von Ressourcen im ICT-System des Dienstleistungserbringers, in welcher die durch den Dienstleistungsempfänger angegebenen Daten und Informationen über seine Bestellungen im Online-Shop gesammelt werden.

1.4.7. NEWSLETTER – elektronische Dienstleistung, elektronische Vertriebsdienstleistung, die durch den Dienstleistungserbringer per E-Mail erbracht wird und die den Dienstleistungsempfängern ermöglicht, vom Dienstleistungserbringer automatisch zyklische Inhalte nächster Ausgaben vom Newsletter zu erhalten, der Informationen über Produkte, Neuigkeiten und Sonderangebote im Online-Shop beinhaltet.

1.4.8. PRODUKT – die im Online-Shop zugängliche bewegliche Sache, die der Gegenstand des Verkaufsvertrages zwischen dem Kunden und dem Verkäufer ist.

1.4.9. GESCHÄFTSORDNUNG – die vorliegende Geschäftsordnung des Online-Shops.

1.4.10. ONLINE-SHOP – das Online-Shop des Dienstleistungserbringers, das unter der Adresse: www.quersus.com. zugänglich ist.

1.4.11. VERKÄUFER; DIENSTLEISTUNGSERBRINGER – QUERSUS SPÓŁKA Z OGRANICZONĄ ODPOWIEDZIALNOŚCIĄ (Gesellschaft mit beschränkter Haftung, eingetragen ins Landesgerichtsregister der Republik Polen, geführt durch den Justizminister, die folgenden Sitz und folgende Zustellungsanschrift hat: Podrzecze Straße 182, 33-386 Podegrodzie, Polen, UST-ID PL7343530735, Landesgerichtsregister 0000550308, E-Mail-Adresse: quersus@quersus.de, Telefonnummer: +48 185488488 / +48 884882832.


1.4.12. VERKAUFSVERTRAG – der Verkaufsvertrag des Produktes, der zwischen dem Kunden und dem Verkäufer über das Online-Shop abgeschlossen wird.

1.4.13. ELEKTRONISCHE DIENSTLEISTUNG – die per E-Mail durch den Dienstleistungserbringer zu Gunsten des Dienstleistungsempfängers über das Online-Shop zu erbringende Dienstleistung.

1.4.14. DIENSTLEISTUNGSEMPFÄNGER – (1) natürliche Person, die eine volle Rechtsfähigkeit besitzt, und in den durch allgemein geltende Vorschriften vorgesehenen Fällen auch natürliche Person, die eine eingeschränkte Rechtsfähigkeit besitzt; (2) juristische Person; oder (3) Organisationseinheit, die keine juristische Persönlichkeit besitzt, der das Gesetz die Rechtsfähigkeit zuerkennt; - die eine elektronische Dienstleistung nutzt, oder beabsichtigt, solche Dienstleistung zu nutzen.

1.4.15. GESETZ ÜBER VERBRAUCHERRECHTE, GESETZ – Gesetz vom 30. Mai 2014 über Verbraucherrechte (Gesetzblatt vom 2014, Pos. 827 mit Änderungen).

1.4.16. BESTELLUNG – Willenserklärung des Kunden, die unter Verwendung des Bestellformulars abgegeben wird und deren Ziel ist, einen Verkaufsvertrag über das Produkt direkt mit dem Verkäufer abzuschließen.

2. ELEKTRONISCHE DIENSTLESITUNGEN IM ONLINE-SHOP

2.1. Im Online-Shop ist folgende elektronische Dienstleistung zugänglich: Bestellformular.

2.1.1. Bestellformular – die Nutzung des Bestellformulars beginnt mit dem Zufügen des ersten Produktes dem elektronischen Korb durch den Kunden im Online-Shop. Die Bestellung erfolgt, wenn der Kunde zusammen zwei nächste Schritte macht - (1) das Bestellformular ausfüllt und (2) auf der Webseite des Online-Shop nach der Ausfüllung des Bestellformulars das Feld „Bestellung absenden“ klickt – bis zu diesem Zeitpunkt besteht die Möglichkeit, selbständig einzuführende Daten zu modifizieren (zu diesem Zweck soll man sich nach den angezeigten Meldungen und nach den auf der Webseite des Online-Shops zugänglichen Informationen richten). Im Bestellformular ist es notwendig, damit der Kunde folgende Daten, die ihn betreffen, angibt: Vor- und Zuname/Firmenname, Anschrift (Straße, Hausnummer/Wohnungsnummer, Postleitzahl, Ort, Land), E-Mail-Adresse, Telefonnummer und Angaben zum Verkaufsvertrag: Produkt/e, Zahl der Produkte, Ort und Lieferungsart des Produktes/der Produkte, Zahlungsweise. Für den Fall der Kunden, die keine Verbraucher sind, ist es notwendig, den Firmennamen und USt-Id.Nr. anzugeben.

2.1.1.1. Die elektronische Dienstleistung – Bestellformular – wird unentgeltlich erbracht, ist einmalig und wird nach dem Aufgeben der Bestellung abgeschlossen.

2.2. Technische Anforderungen, die für die Zusammenarbeit mit dem vom Dienstleistungserbringer benutzten ICT-System notwendig sind: (1) Computer, Laptop oder andere Multimediageräte mit dem Zugang zum Internet; (2) Zugang zur E-Mail; (3) Internetbrowser: Mozilla Firefox in der Version 17.0 und in höherer Version oder Internet Explorer in der Version 10.0 und in höherer Version, Opera in der Version 12.0 und in höherer Version, Google Chrome in der Version 23.0. und in höherer Version, Safari in der Version 5.0 und in höherer Version, Microsoft Edge in der Version 25.10586.0.0 und in höherer Version; (4) die empfohlene minimale Bildschirmauflösung: 1024x768; (5) Aktivierung im Internetbrowser der Möglichkeit der Speicherung von Cookies und Aktivierung von Javascript.

2.3. Der Dienstleistungsempfänger ist verpflichtet, das Online-Shop im Einklang mit dem Gesetz und mit handelsüblichen Praktiken zu nutzen, indem er Persönlichkeit- und Urheberrechte und geistiges Eigentum des Dienstleistungserbringers und der Dritten respektiert. Der Dienstleistungsempfänger ist verpflichtet, die tatsächlichen Daten einzugeben. Es ist darüber hinaus verboten, rechtswidrige Inhalte einzugeben.

2.4. Beschwerdeverfahren gegen elektronische Dienstleistungen:

2.4.1. Die mit der Erbringung von elektronischen Dienstleistungen durch den Dienstleistungserbringer verbundenen Beschwerden sowie sonstige mit dem Online-Shop verbundene Beschwerden (ausgenommen Beschwerdeverfahren über das Produkt, das im Pkt. 6 der Geschäftsordnung genannt wurde) kann der Dienstleistungsempfänger einreichen, zum Beispiel:

2.4.1.1. schriftlich an folgende Adresse: Podrzecze 182, 33-386 Podegrodzie, Polen;

2.4.1.2. per E-Mail an die Adresse: quersus@quersus.de;

2.4.2. In der Beschreibung der Beschwerde wird empfohlen, folgendes anzugeben: (1) Information und Umstände, die den Gegenstand der Beschwerde betreffen, insbesondere Art und Datum der Beschwerde; (2) Ansprüche des Dienstleistungsempfängers; sowie (3) Kontaktdaten der Person, welche die Beschwerde einreicht – es wird die Bearbeitung der Beschwerde durch den Dienstleistungserbringer beschleunigen. Die oben genannten Anforderungen werden lediglich empfohlen und haben keinen Einfluss auf die Wirksamkeit der Beschwerden.

2.4.3. Der Dienstleistungserbringer reagiert unverzüglich auf die Beschwerde, jedoch nicht später als innerhalb von 14 Kalendertagen ab Datum der Einreichung der Beschwerde.

3. BEDINGUNGEN FÜR DEN ABSCHLUSS DER VERKAUFSVERTRÄGE

3.1. Der Abschluss des Verkaufsvertrages zwischen dem Kunden und dem Verkäufer erfolgt nach Bestellung unter Verwendung des Bestellformulars im Online-Shop gemäß Pkt. 2.1.2 der Geschäftsordnung.

3.2. Der auf der Webseite des Online-Shops sichtbare Preis des Produktes ist in polnischen Zloty angegeben und beinhaltet Steuern. Der Kunde wird über den Gesamtpreis des Produktes zusammen mit Steuern sowie auch über Kosten der Lieferung (darin Gebühre für den Transport, Lieferung und Postdienstleistungen) und sonstige Kosten, und wenn man die Höhe dieser Gebühren nicht feststellen kann – über die Pflicht deren Bezahlung auf der Webseite des Online-Shops während der Bestellung informiert, sowie auch wenn er seinen Willen über den Abschluss des Verkaufsvertrages ausdrückt.

3.3. Das Verfahren über den Abschluss des Verkaufsvertrages im Online-Shop unter Verwendung des Bestellformulars

3.3.1. Der Abschluss des Verkaufsvertrages zwischen dem Kunden und dem Verkäufer erfolgt nach Bestellung unter Verwendung des Bestellformulars im Online-Shop gemäß Pkt. 2.1.2 der Geschäftsordnung.

3.3.2. Nach Bestellung bestätigt der Verkäufer unverzüglich, dass er sie erhalten hat und nimmt gleichzeitig die Bestellung zur Abwicklung an. Dann schickt der Verkäufer an den Kunden an seine E-Mail-Adresse eine entsprechende Nachricht, die mindestens die Erklärung des Verkäufers beinhaltet, dass er die Bestellung erhalten und sie zur Abwicklung angenommen hat, sowie Bestätigung über den Abschluss des Verkaufsvertrages. Wenn der Kunde die oben genannte E-Mail-Nachricht erhält, wird der Verkaufsvertrag zwischen dem Kunden und dem Verkäufer abgeschlossen.

3.4. Der Inhalt des abgeschlossen Verkaufsvertrages wird aufgezeichnet, gesichert und dem Kunden bereitgestellt, dadurch, dass (1) die vorliegende Geschäftsordnung auf der Webseite des Online-Shops zugänglich gemacht und (2) an den Kunden eine E-Mail-Nachricht, über welche im Pkt. 3.3.2. der Geschäftsordnung die Rede ist, geschickt wird. Der Inhalt des Verkaufsvertrages wird zusätzlich im Computersystem des Online-Shops des Verkäufers gespeichert.

4. ZAHLUNGSWEISEN UND ZAHLUNGSTERMINE FÜR DAS PRODUKT

4.1. Der Verkäufer macht dem Kunden folgende Zahlungsweisen aufgrund des Verkaufsvertrages zugänglich:

4.1.1. Barzahlung bei Selbstabholung.

4.1.2. Zahlung per Überweisung auf das Bankkonto des Verkäufers.

4.1.3. Elektronische Zahlungen und Zahlungen per Kreditkarte über PayU.pl und eService.pl –aktuelle Zahlungsweisen werden auf der Webseite des Online-Shops im Lesezeichen über die Zahlungsweisen sowie auf der Webseite https://www.payu.pl oraz https://www.eservice.pl genannt.

4.1.3.1. Die Geschäfte, die mit elektronischen Zahlungen und Zahlungen per Kreditkarte erfolgen, werden nach der Wahl des Kunden über PayU.pl und eService.pl. abgewickelt. Elektronische Zahlungen und Zahlungen per Kreditkarte führen:

4.1.3.1.1. PayU.pl – Gesellschaft PayU S.A. mit Sitz in Poznań (Anschrift des Sitzes: ul. Grunwaldzka 182, 60-166 Poznań), eingetragen ins Register der Unternehmer des Landesgerichtsregisters unter der Nummer 0000274399, Registerurkunden werden durch das Bezirksgericht in Poznań aufbewahrt – Nowe Miasto und Wilda in Poznań, das Stammkapital in Höhe von 4.000.000 PLN wird vollständig eingezahlt, USt-Id.Nr.: 779-23-08-495.


4.1.3.1.2. eService.pl – Gesellschaft Zentrum der Elektronischen Zahlungsdienstleistungen Eservice Gesellschaft mit beschränkter Haftung mit Sitz in Warszawa (Anschrift des Sitzes: ul. Jana Olbrachta 94, 01-102 Warszawa), eingetragen ins Register der Unternehmer des Landesgerichtsregisters unter der Nummer 0000490970, Stammkapital in Höhe von 56.000.000 PLN, USt-Id.Nr.: 118- 14-77-610.

4.2. Zahlungstermine:

4.2.1. Wenn der Kunde die Zahlung per Überweisung, die elektronische Zahlung oder die Zahlung per Kreditkarte wählen wird, ist er verpflichtet , die Zahlung innerhalb von 10 Kalendertagen ab Datum des Abschlusses des Verkaufsvertrages zu leisten.

4.2.2. Wenn der Kunde die Barzahlung bei Selbstabholung der Ware wählen wird, ist er verpflichtet, beim Empfang der Ware die Zahlung zu leisten.

5. KOSTEN, ARTEN UND TERMIN DER LIEFERUNG SOWIE EMPFANG DES PRODUKTES

5.1. Die Lieferung des Produktes ist auf dem Gebiet der Republik Polen zugänglich.

5.2. Die Lieferung des Produktes an den Kunden erfolgt gegen Vergütung, es sei denn, dass im Verkaufsvertrag eine andere Vereinbarung getroffen wird. Über die Kosten der Lieferung des Produktes (darin Gebühren für den Transport, Lieferung und Postdienstleistungen) wird der Kunde auf der Webseite des Online-Shops im Lesezeichen über die Kosten der Lieferung informiert, sowie während der Bestellung und auch wenn er seinen Willen über den Abschluss des Verkaufsvertrages ausdrückt.

5.3. Die Selbstabholung des Produktes durch den Kunden ist unentgeltlich.

5.4. Der Verkäufer wird dem Kunden folgende Arten der Lieferung oder des Empfanges des Produktes zugänglich machen:

5.4.1. Kuriersendung

5.4.2. Palettensendung.

5.4.3. Die Selbstabholung erfolgt unter der Anschrift: Podrzecze 182, 33-386 Podegrodzie, Polen – an Arbeitstagen von 08:00 Uhr bis 16:00 Uhr.

5.5. Der Termin der Lieferung des Produktes an den Kunden beträgt bis 10 Arbeitstagen, es sei denn, dass in er Beschreibung des gegebenen Produktes oder während der Bestellung ein kürzerer Termin genannt wurde. Für den Fall der Produkte mit verschiedenen Lieferungsterminen kann der längste Termin 10 Arbeitstage nicht überschreiten. Der Beginn des Termins der Lieferung des Produktes an den Kunden wird auf folgende Art und Weise gezählt:

5.5.1. Wenn der Kunde die Zahlung per Überweisung, die elektronische Zahlung oder die Zahlung per Kreditkarte wählen wird – ab Datum der Gutschrift auf dem Bankkonto des Verkäufers.

5.6. Termin der Bereitschaft des Produktes zur Abholung durch den Kunden – wenn der Kunde die Selbstabholung des Produktes wählen wird, wird das Produkt im Termin bis 10 Arbeitstagen zur Abholung durch den Kunden fertig, es sei denn, dass in er Beschreibung des gegebenen Produktes oder während der Bestellung ein kürzerer Termin genannt wurde. Für den Fall der Produkte mit verschiedenen Terminen der Bereitschaft zur Abholung kann der längste Termin 10 Arbeitstage nicht überschreiten. Über die Bereitschaft des Produktes zur Abholung wird der Kunde zusätzlich durch den Verkäufer informiert. Der Beginn des Termins der Bereitschaft des Produktes zur Abholung durch den Kunden wird auf folgende Art und Weise gezählt:

5.6.1. Wenn der Kunde die Zahlung per Überweisung, die elektronische Zahlung oder die Zahlung per Kreditkarte wählen wird – ab Datum der Gutschrift auf dem Bankkonto des Verkäufers.

5.6.2. Wenn der Kunde die Barzahlung bei der Selbstabholung der Ware wählen wird – ab Datum des Abschlusses des Verkaufsvertrages.

6. BEANSTANDUNG DES PRODUKTES

6.1. Grund und Bereich der Verantwortung des Verkäufers gegenüber dem Kunden, falls das verkaufte Produkt einen natürlichen oder juristischen Fehler besitzt (Gewähr), sind in allgemein geltenden Rechtsvorschriften, insbesondere im Zivilgesetzbuch (darin im Art. 556-576 des Zivilgesetzbuches) genannt.

6.2. Der Verkäufer ist verpflichtet, das Produkt ohne Fehler an den Kunden zu liefern. Genaue Informationen über die Verantwortung des Verkäufers für ein fehlerhaftes Produkt sowie über Forderungen des Kunden werden auf der Webseite des Online-Shops im Lesezeichen über Beschwerdeverfahren genannt.

6.3. Die Kunde kann die Beschwerde einreichen, zum Beispiel:

6.3.1. schriftlich an folgende Adresse: Podrzecze 182, 33-386 Podegrodzie;

6.3.2. per E-Mail an die Adresse: quersus@quersus.de;

6.4. In der Beschreibung der Beschwerde wird empfohlen, folgendes anzugeben: (1) Information und Umstände, die den Gegenstand der Beschwerde betreffen, insbesondere Art und Datum des Fehlers; (2) Forderung, damit das Produkt den Anforderungen des Verkaufsvertrages entspricht oder Erklärung über Preisnachlass oder über Rücktritt vom Verkaufsvertrag; sowie (3) Kontaktdaten der Person, welche die Beschwerde einreicht – es wird die Bearbeitung der Beschwerde durch den Verkäufer beschleunigen. Die oben genannten Anforderungen werden lediglich empfohlen und haben keinen Einfluss auf die Wirksamkeit der Beschwerden.
6.5. Der Verkäufer reagiert unverzüglich auf die Beschwerde, jedoch nicht später als innerhalb von 14 Kalendertagen ab Datum der Einreichung der Beschwerde. Wenn der Kunde, der ein Verbraucher ist, Austausch des Produktes oder Beseitigung des Fehlers verlangte oder eine Erklärung über den Preisnachlass abgegeben hat, in welcher er den Betrag des Preisnachlasses nannte, und der Verkäufer auf diese Forderung innerhalb von 14 Kalendertagen nicht reagierte, wird davon ausgegangen, dass diese Forderung begründet ist.
6.6. Der Kunde, der die Berechtigungen aufgrund der Gewähr ausübt, wird verpflichtet, das fehlerhafte Produkt an die Anschrift: Podrzecze 182, 33-386 Podegrodzie zurückzugeben. Für den Fall des Kunden, der ein Verbraucher ist, trägt der Verkäufer die Kosten der Rückgabe des Produktes und für den Fall des Kunden, der kein Verbraucher ist, wird der Kunde diese Kosten tragen.

7. AUßERGERICHTLICHE BEARBEITUNG DER BEANSTANDUNGEN UND GELTENDMACHUNG DER ANSPRÜCHE SOWIE REGELN FÜR DEN ZUGANG ZU DIESEM VERFAHREN

7.1. Genaue Informationen über die Nutzung durch den Kunden, der ein Verbraucher ist, der außergerichtlichen Bearbeitung der Beanstandungen und Geltendmachung der Ansprüche sowie des Zuganges zu diesem Verfahren sind auf der Webseite des Amtes für Wettbewerbs- und Verbraucherschutz unter der Adresse:https://uokik.gov.pl/pozasadowe_rozwiazywanie_sporow_konsumenckich.php genannt.

7.2. Bei dem Präsidenten des Amtes für Wettbewerbs- und Verbraucherschutz gibt es eine Kontaktstelle (Telefon: +48 22 55 60 333, E-Mail: kontakt.adr@uokik.gov.pl oder schriftliche Adresse: Pl. Powstańców Warszawy 1, 00-030 Warszawa.), deren Aufgabe u.a. ist, den Verbrauchern zu helfen, Verbraucherrechtstreitigkeiten außergerichtlich beizulegen.

7.3. Der Verbraucher hat folgende Möglichkeiten, wenn es um außergerichtliche Bearbeitung der Beanstandungen und Geltendmachung der Ansprüche geht: (1) Antrag auf außergerichtliche Beilegung der Streitigkeit an das Verbraucherschiedsgericht zu stellen (mehr Infos auf der Webseite: http://www.spsk.wiih.org.pl/); (2) Antrag auf außergerichtliche Beilegung der Streitigkeit an den Verwaltungsbezirksinspektor der Handelsaufsichtsbehörde zu stellen (mehr Infos auf der Webseite des für den Sitz des Verkäufers zuständigen Inspektors); sowie (3) Hilfe des Verbraucherbeauftragten des Landkreises oder der Stadt oder einer sozialen Organisation, deren satzungsmäßige Aufgabe der Verbraucherschutz ist (u.a. Verbraucherverband, Verband der Polnischen Verbraucher). Die Beratungen werden u.a. per E-Mail unter der Adresse porady@dlakonsumentow.pl und unter der Hotline Rufnummer +48 801 440 220 erteilt (Hotline steht an Arbeitstagen von 8:00 Uhr bis 18:00 Uhr zur Verfügung, Gebühr gemäß Tarif des Betreibers).

7.4. Unter der Adresse http://ec.europa.eu/consumers/odr ist die Plattform für die Online-Streitbeilegung zwischen den Verbrauchern und den Unternehmern auf Unionsebene (ODR Plattform) zugänglich. Die ODR-Plattform ist eine interaktive und mehrsprachige Webseite für Verbraucher und Unternehmer, die sich bemühen, Streitigkeiten bezüglich der Vertragspflichten, die sich aus Online-Verkaufsverträgen oder Online-Verträgen über Erbringung der Dienstleistungen ergeben, außergerichtlich beizulegen (mehr Infos auf der Webseite der Plattform oder unter der Online-Adresse des Amtes für Wettbewerbs- und Verbraucherschutz: https://uokik.gov.pl/spory_konsumenckie_faq_platforma_odr.php).

8. RECHT AUF RÜCKTRITT VOM VERTRAG

8.1. Der Verbraucher, der einen Fernabsatzvertrag abgeschlossen hat, kann innerhalb von 14 Kalendertagen von diesem Vertrag zurücktreten, ohne Ursachen anzugeben und ohne Kosten zu tragen, ausgenommen die im Pkt. 8.8 der Geschäftsordnung genannten Kosten. Zur Einhaltung des Termins reicht aus, eine Erklärung vor dem Ablauf des Termins zu schicken. Die Erklärung über den Rücktritt vom Vertrag kann zum Beispiel eingereicht werden:

8.1.1. schriftlich an folgende Adresse: Podrzecze 182, 33-386 Podegrodzie, Polen;

8.1.2. per E-Mail an die Adresse: quersus@quersus.de;

8.2. Das Muster des Formulars über den Rücktritt vom Vertrag ist in der Anlage Nr. 2 zum Gesetz über die Verbraucherrechte sowie zusätzlich im Pkt. 11 der Geschäftsordnung und auf der Webseite des Online-Shops im Lesezeichen über den Rücktritt vom Vertrag zugänglich. Der Verbraucher kann das Muster des Formulars nutzen, jedoch ist es nicht obligatorisch.

8.3. Der Termin des Rücktrittes vom Vertrag beginnt:

8.3.1. für den Vertrag gemäß welchem, der Verkäufer das Produkt herausgibt, indem er verpflichtet ist, sein Eigentum zu übertragen (z.B. Verkaufsvertrag) – von der Besitzergreifung des Produktes durch den Verbraucher oder durch den Dritten an, der anders als der Spediteur ist, und für den Fall des Vertrages, der: (1) viele Produkte erfasst, die getrennt, in Partien oder in Teilen geliefert werden – von der Besitzergreifung des letzten Produktes, einer Partie oder eines Teiles an (2) auf einer regelmäßigen Lieferung der Produkte über einen bestimmten Zeitraum beruht - von der Besitzergreifung des ersten Produktes an;

8.3.2. für sonstige Verträge – von dem Datum des Abschlusses des Vertrages an.

8.4. Für den Fall des Rücktrittes vom Fernabsatzvertrag gilt der Vertrag als nicht abgeschlossen.

8.5. Der Verkäufer ist verpflichtet, unverzüglich, jedoch nicht später als innerhalb von 14 Kalendertagen nach Erhalt der Erklärung des Verbrauchers über den Rücktritt vom Verkauf, dem Verbraucher alle durch ihn geleisteten Zahlungen, darin Kosten der Lieferung des Produktes (ausgenommen zusätzliche Kosten, die sich aus der durch den Verbraucher gewählten Art der Lieferung ergeben, die anders ist, als die billigste einfache Art der im Online-Shop zugänglichen Lieferung) zu erstatten. Der Verkäufer erstattet die Zahlung, indem er dieselbe Zahlungsweise verwendet, welche der Verbraucher verwendete, es sei denn, dass der Verbraucher eine andere Weise der Erstattung der Zahlung nennt, die für ihn mit keinen Kosten verbunden ist. Falls der Verkäufer nicht vorgeschlagen hat, dass er selbst das Produkt vom Verbraucher abholen wird, kann er sich der Rückgabe der Zahlung, die er vom Verbraucher erhielt, enthalten, bis er das Produkt zurück erhält oder bis der Verbraucher einen Nachweis erbracht hat, dass er das Produkt zurückgeschickt hat, abhängig davon, welches Ereignis früher eintreten wird.

8.6. Der Verbraucher ist verpflichtet, unverzüglich, jedoch nicht später als innerhalb von 14 Kalendertagen seit dem Tag, an welchem er vom Vertrag zurückgetreten ist, dem Verkäufer das Produkt zu erstatten, oder es an die Person zu übergeben, die durch den Verkäufer zur Abholung des Produktes berechtigt ist, es sei denn, dass der Verkäufer vorgeschlagen hat, dass er selbst das Produkt abholen wird. Zur Einhaltung des Termins reicht aus, das Produkt vor dem Ablauf des Termins zurück zu schicken. Der Verbraucher kann das Produkt an die Anschrift: Podrzecze 182, 33-386 Podegrodzie zurückschicken.

8.7. Der Verbraucher trägt die Verantwortung für den Wertverlust des Produktes, wenn der Wertverlust die Wertminderung bei normaler Verwendung übersteigt.

8.8. Die mit dem Rücktritt des Verbrauchers vom Vertrag verbundenen Kosten, die der Verbraucher tragen soll:

8.8.1. Wenn der Verbraucher die Art der Lieferung gewählt hat, die anders ist, als die billigste einfache Art der in Online-Shop zugänglichen Art der Lieferung, ist der Verkäufer nicht verpflichtet, dem Verbraucher zusätzliche Kosten zu erstatten .

8.8.2. Der Verbraucher trägt direkte Kosten der Rückgabe des Produktes.

8.8.3. Für den Fall des Produktes, das eine Dienstleistung ist, deren Erbringung – auf ausdrücklichen Wunsch des Verbrauchers – vor dem Ablauf des Termins zum Rücktritt vom Vertrag begann, ist der Verbraucher, der vom Vertrag zurücktritt, verpflichtet, für die bis zur Zeit des Rücktrittes vom Vertrag erbrachten Dienstleistungen zu zahlen. Der Betrag der Zahlung wird verhältnismäßig zur erbrachten Dienstleistung berechnet, wobei der im Vertrag vereinbarte Preis oder die Vergütung berücksichtigt werden. Wenn der Preis oder die Vergütung übermäßig sind, bildet der Marktwert der erbrachten Dienstleistung eine Grundlage für die Berechnung dieses Betrages.

8.9. Das Recht auf den Rücktritt vom Fernabsatzvertrag steht dem Verbraucher bezüglich folgender Verträge nicht zu:

8.9.1. (1) der Vertrag über Erbringung der Dienstleistung, wenn der Verkäufer die Dienstleistung mit ausdrücklicher Einwilligung des Verbrauchers völlig erbrachte und ihm vor Beginn der Dienstleistung mitgeteilt hat, dass er nach der Erbringung der Dienstleistung durch den Verkäufer das Recht auf den Rücktritt vom Vertrag verlieren wird; (2) der Vertrag, in welchem der Preis oder die Vergütung von Schwankungen auf dem Finanzmarkt abhängen, die der Verkäufer nicht kontrolliert und die vor dem Ablauf des Termin zum Rücktritt vom Vertrag auftreten können; (3) der Vertrag, in welchem ein nicht gefertigtes Produkt Gegenstand der Dienstleistung ist und das gemäß der Spezifikation des Verbrauchers hergestellt wird oder seine individuellen Bedürfnisse stillt; (4) der Vertrag, in welchem ein schnell verderbendes Produkt, oder ein Produkt mit kurzer Haltbarkeitsdauer Gegenstand der Dienstleistung ist; (5) der Vertrag, in welchem ein in verschlossener Verpackung geliefertes Produkt Gegenstand der Dienstleistung ist, welches man nach dem Öffnen der Verpackung in Hinsicht auf den Gesundheitsschutz oder Hygiene nicht zurückgeben kann, wenn die Verpackung nach der Lieferung geöffnet wurde;(6) der Vertrag, in welchem Produkte, die nach der Lieferung mit anderen Sachen verbunden sind, Gegenstand der Dienstleistung sind; (7) der Vertrag, in welchem Alkoholgetränke, deren Preis beim Abschluss des Verkaufsvertrages vereinbart wurde und die erst nach Ablauf von 30 Tagen geliefert werden können und deren Wert von Schwankungen auf dem Markt abhängt, die der Verkäufer nicht kontrolliert, Gegenstand der Dienstleistung sind; (8) der Vertrag, in welchem der Verbraucher ausdrücklich forderte, damit der Verkäufer zu ihm kommt, zwecks einer dringenden Reparatur oder Wartung; wenn der Verkäufer zusätzlich andere Dienstleistungen erbringt als diese, die der Verbraucher forderte, oder andere Produkte als Ersatzteile für die Reparatur oder Wartung liefert, steht dem Verbraucher Recht zu, vom Vertrag bezüglich zusätzlicher Dienstleistungen oder Produkte zurückzutreten; (9) der Vertrag, in welchem Ton- oder Bildaufnahmen oder Computerprogramme, die in verschlossenen Verpackung geliefert werden, Gegenstand der Dienstleistung sind, wenn die Verpackung nach der Lieferung geöffnet wurde; (10) der Vertrag über Lieferung von Tagebüchern, Zeitschriften, ausgenommen der Vertrag über Abonnement; (11) der Vertrag, der durch öffentliche Steigerung abgeschlossen wurde; (12) der Vertrag über Erbringung der Dienstleistungen im Bereich der Unterkünfte, die nicht zu Wohnzwecken dienen, im Bereich der Beförderung von Sachen, der Autovermietung, der Gastronomie, der Erholung, der Unterhaltung, des Sports oder der Kultur, wenn im Vertrag der Tag oder der Zeitraum der Erbringung der Dienstleistung vereinbart wurde; (13) der Vertrag über Lieferung digitaler Inhalte, die auf einem physischen Datenträger nicht gespeichert sind, wenn die Erbringung der Dienstleistungen mit ausdrücklicher Einwilligung des Verbrauchers vor dem Ablauf des Termins zum Rücktritt vom Vertrag und nach der Mitteilung des Verkäufers über den Verlust des Rechtes auf Rücktritt vom Vertrag begann.

9. BESTIMMUNGEN, DIE UNTERNEHMER BETREFFEN


9.1. Der vorliegende Punkt und seine Bestimmungen betreffen ausschließlich Kunden und Dienstleistungsempfänger, die keine Verbraucher sind.

9.2. Dem Verkäufer steht das Recht zu, von dem mit dem Kunden, der kein Verbraucher ist, abgeschlossenen Verkaufsvertrag innerhalb von 14 Kalendertagen ab Abschluss des Vertrages zurückzutreten. Der Rücktritt vom Verkaufsvertrag kann in diesem Fall ohne Angabe der Gründe erfolgen und der Kunde, der kein Verbraucher ist, kann keine Ansprüche gegen den Verkäufer geltend machen.

9.3. Gegenüber den Kunden, die keine Verbraucher sind, hat der Verkäufer Recht, zugängliche Zahlungsweisen zu beschränken und auch volle oder teilweise Vorauszahlung fordern, unabhängig von der durch den Kunden gewählten Zahlungsweise sowie der Tatsache des Abschlusses des Verkaufsvertrages.
9.4. Wenn der Verkäufer das Produkt an den Spediteur übergibt, gehen auf den Kunden, der kein Verbraucher ist, die mit dem Produkt verbundenen Vorteile und Belastungen über, und auch das Risiko zufälligen Verlustes oder Beschädigung des Produktes. Der Verkäufer haftet in solchem Fall nicht für Verlust oder Beschädigung des Produktes von der Übernahme des Produktes für die Beförderung an bis zur Übergabe des Produktes an den Kunden sowie für Verspätung der Sendung.

9.5. Falls das Produkt an den Kunden, der kein Verbraucher ist, durch den Spediteur kommt, ist der Kunde verpflichtet, die Sendung zu prüfen. Wenn der Kunde feststellen wird, dass das Produkt während der Beförderung beschädigt wurde, ist er verpflichtet, alle Maßnahmen zu treffen, die notwendig sind, um die Verantwortung des Spediteurs festzustellen.

9.6. Gemäß Art. 558 § 1 des Zivilgesetzbuches wird die Haftung des Verkäufers aufgrund der Gewähr für das Produkt gegenüber dem Kunden, der kein Verbraucher ist, ausgeschlossen.

9.7. Für den Fall der Dienstleistungsempfänger, die keine Verbraucher sind, kann der Dienstleistungserbringer den Vertrag über Erbringung der elektronischen Dienstleistung mit sofortiger Wirkung und ohne Gründe anzugeben kündigen, indem er an den Dienstleistungsempfänger eine entsprechende Erklärung schickt.

9.8. Die Verantwortung des Dienstleistungserbringers/Verkäufers gegenüber dem Dienstleistungsempfänger/Kunden, der kein Verbraucher ist, ist unabhängig von der Rechtsgrundlage, beschränkt – sowohl als ein einzelner Anspruch, als auch als alle Ansprüche insgesamt – bis zur Höhe des bezahlten Preises und der Lieferungskosten aufgrund des Verkaufsvertrages, jedoch nicht mehr als bis eintausend PLN. Der Dienstleistungserbringer/Verkäufer haftet gegenüber dem Dienstleistungsempfänger/Kunden, der kein Verbraucher ist nur für typische Schäden, die beim Abschluss des Vertrages vorhersehbar sind und er haftet nicht für verlorene Vorteile gegenüber dem Dienstleistungsempfänger/Kunden, der kein Verbraucher ist.

9.9. Alle Streitigkeiten, die zwischen dem Verkäufer/Dienstleistungserbringer und dem Kunden/Dienstleistungsempfänger entstehen, werden durch das für den Sitz des Verkäufers/Dienstleistungserbringer zuständige Gericht entschieden.

10. SCHLUSSBESTIMMUNGEN

10.1. Die durch das Online-Shop abgeschlossene Verträge sind in polnischer Sprache.

10.2. Änderung der Geschäftsordnung:


10.2.1. Der Dienstleistungserbringer behält sich das Recht vor, Änderungen in der Geschäftsordnung aus wichtigen Gründen vorzunehmen, d.h.: Änderung der Rechtsvorschriften, der Zahlungsweisen und Lieferungen – in dem Bereich, in welchem die Änderungen die Durchführung der der Bestimmungen der vorliegenden Geschäftsordnung betreffen.

10.2.2. Falls aufgrund der vorliegenden Geschäftsordnung fortdauernde Verträge abgeschlossen werden (z.B. über elektronische Dienstleistung – Bestellformular) dann ist die geänderte Geschäftsordnung für den Dienstleistungsempfänger verbindlich, wenn die im Art. 384 und 384[1] des Zivilgesetzes genannten Anforderungen aufrechterhalten wurden, d.h. der Dienstleistungsempfänger über die Änderungen richtig informiert wurde und den Vertrag innerhalb von 14 Kalendertagen ab Datum der Information nicht gekündigt hat. Falls die Änderung der Geschäftsordnung irgendwelche neue Gebühren oder Erhöhung bisheriger Gebühren zur Folge hätte, dann ist der Dienstleistungsempfänger, der Verbraucher ist, berechtigt, vom Vertrag zurückzutreten.

10.2.3. Falls aufgrund der vorliegenden Geschäftsordnung andere Verträge abgeschlossen werden (z.B. Verkaufsvertrag), dann verletzen die Änderungen nicht die durch die Dienstleistungsempfänger /Kunden, die Verbraucher sind, erworbenen Rechte vor dem Tag des Inkrafttretens der Änderungen der Geschäftsordnung, insbesondere haben die Änderungen der Geschäftsordnung keinen Einfluss auf die schon aufgegebenen Bestellungen und auf die abgeschlossene oder erfüllte Verkaufsverträge.

10.3. In den Sachen, welche die vorliegende Geschäftsordnung nicht regelt, finden allgemein geltende polnische Rechtsvorschriften Anwendung, insbesondere: Zivilgesetzbuch: Gesetz über Dienstleistungen per E-Mail vom 18. Juli 2002 (Gesetzblatt von 2002 Nr. 144, Pos. 1204 mit späteren Änderungen; für die bis zum 24. Dezember 2014 mit den Kunden, die Verbraucher sind, abgeschlossenen Verkaufsverträge – Gesetz über Schutz mancher Verbraucherrechte sowie Gesetz über Haftung für die durch gefährliche Produkte verursachten Schäden vom 2. März 2000 (Gesetzblatt von 2000 Nr. 22, Pos. 271 mit Änderungen) und Gesetz über besondere Bedingungen des Verbrauchsgüterkaufes sowie über Änderung des Zivilgesetzes vom 27. Juli 2002 (Gesetzblatt Nr. 141, Pos. 1176 mit Änderungen); für die vom 25. Dezember 2014 mit den Kunden, die Verbraucher sind, geschlossenen Verkaufsverträge – Gesetz über Verbraucherrechte vom 30. Mai 2014 (Gesetzblatt von 2014, Pos. 827 mit Änderungen); sowie sonstige einschlägige Rechtsvorschriften.


11. MUSTER DES FORMULARS ÜBER DEN RÜCKTRITT VOM VERTRAG (ANLAGE NUMMER 20 ZUM VERTRAG ÜBER VERBRAUCHERRECHTE)
Muster des Formulars über den Rücktritt vom Verkauf

(dieses Formular soll ausgefüllt und nur dann zurückgeschickt werden, wenn man vom Vertrag zurücktreten will)
– Empfänger:
QUERSUS SPÓŁKA Z OGRANICZONĄ ODPOWIEDZIALNOŚCIĄ
Podrzecze 182, 33-386 Podegrodzie
quersus.com
quersus@quersus.de

– Ich/wir (*) teile/teilen (*) meinen/unseren Rücktritt vom Verkaufsvertrag folgender Sachen (*) vom Lieferungsvertrag folgender Sachen (*) vom Werkvertrag über Ausführung folgender Sachen (*)/über Erbringung folgender Dienstleistung (*) mit
– Datum des Abschlusses des Vertrages (*)/des Empfanges(*)
– Vor- und Zuname des Verbrauchers/der Verbraucher
– Anschrift des Verbrauchers/der Verbraucher
– Unterschrift des Verbrauchers/der Verbraucher (nur wenn das Formular in Papierform geschickt wird)
– Datum
(*) Nichtzutreffendes streichen.